Drucken
#Klimaschutz #Energiewende #Ökostrom

Mehr als 200 000 Haushalte unter Vertrag

Der Ökoenergieanbieter Greenpeace Energy hat seit Anfang Januar erstmals bundesweit mehr als 200 000 private Haushalte und Gewerbebetriebe unter Vertrag. Im Jahr 2020 wuchs der Gesamtbestand der Kundinnen und Kunden, die mit sauberem Ökostrom und dem innovativen Gasprodukt proWindgas beliefert werden, damit um etwas mehr als zehn Prozent. „Dass gerade in Corona-Zeiten so viele Verbraucherinnen und Verbraucher von uns versorgt werden wollen, zeigt, wie wichtig das Thema Klimaschutz auch weiterhin für viele Menschen ist. Deren Vertrauen ist eine tolle Bestätigung unserer Arbeit“, sagt Sönke Tangermann, Vorstand bei Greenpeace Energy.

Greenpeace Hamburg Buero
Die Greenpeace Zentrale in Hamburg (rechts auf dem Bild), die auch die Räumlichkeiten von Greenpeace Energy beinhaltet (Foto: AltSylt, Lizenz: CC BY-SA 4.0)

Den 200 000. Vertrag zur Ökostrom-Belieferung durch Greenpeace Energy hat die Hamburgerin Katharina Gaebel zum Jahreswechsel abgeschlossen. Für die Neu-Kundin eine ganz bewusste Entscheidung: „Nachhaltige Energie und Klimaschutz liegen mir sehr am Herzen, weswegen die Wahl des Energieanbieters mit Greenpeace Energy für mich alternativlos war“, sagt sie. Für sie sei es wichtig, mit ihrem Geld Projekte und Organisationen zu unterstützen, „die sich aktiv für den Schutz des Planeten einsetzen und Profite nicht in Waffenexporte oder ähnliches investieren“, erklärt Katharina Gaebel.

„Die Menschen wollen sich gerade in diesen Zeiten auf einen Anbieter verlassen können, der Nachhaltigkeit und Transparenz mit gutem Service und politischem Engagement verbindet“, sagt Sönke Tangermann. Vor allem beim Zuwachs in den Tarifen Ökostrom aktiv und Solarstrom plus liegt die Energiegenossenschaft für das vergangene Jahr deutlich über den eigenen Erwartungen.

Schon 2019 war Greenpeace Energy besonders stark gewachsen, verzeichnete damals bei Strom- und Gasverträgen ein Plus von mehr als 20 Prozent – auch vor dem Hintergrund einer breiten gesellschaftlichen Debatte um Klimaschutz und Kohleausstieg. „Dass wir 2020 daran anknüpfen konnten und erfolgreich durch das pandemiebedingte Krisenjahr gekommen sind, schafft für uns eine sehr gute und krisenfeste Grundlage für die Zukunft“, so Tangermann. 

Der aktuelle Zuwachs von zehn Prozent ist auch im derzeit nachgefragten Segment der reinen Ökostromanbieter ein sehr hoher Wert. Bezogen auf die Entwicklung auf dem gesamten deutschen Energiemarkt, der aktuell eher von Wechselmüdigkeit der Haushalte geprägt ist, entwickelt sich Greenpeace Energy sogar deutlich gegen den Trend.

Denn die Bundesnetzagentur hat in ihrem Monitoring für 2020 laut Medienberichten lediglich rund 4,48 Millionen Lieferantenwechsel auf dem Strommarkt gezählt – deutlich weniger als im Vorjahr mit 4,75 Millionen. Auch auf dem Gasmarkt lag die Zahl der Anbieterwechsel demnach mit 1,44 Millionen unter dem Niveau von 2019.

Greenpeace Energy

Diese Webseite verwendet keine Cookies! Aber in Artikeln eingebundene Videos verwenden diese. Wir wissen nicht wofür und warum, denn diese Video-Cookies werden über die Webseite der Video-Anbieter gesteuert. Die Aktivierung erfolgt mit dem Start der jeweiligen Filme. Da wir keinen Einfluss darauf haben erfolgt dieser Cookie-Warnhinweis.