Es ist nicht immer leicht mit Klimawissenschaftsleugnern zu diskutieren, denn deren Sprache wirkt häufig sehr wissenschaftlich und für einen Laien ist es nicht einfach zu erkennen was da meist für ein Unsinn verzapft wird. Wissenschaftliche Unterstützung bei der Auseinandersetzung mit Leugnern des menschengemachten Klimawandels bietet deshalb ein Online-Kurs der Universität von Queensland. Dieser MOOC (Massive Online Open Course) ist kostenlos. Kurssprache ist englisch.

Zusammen mit der Universität von Queensland entwickelt die englischsprachige Klimaschützer-Seite "Skeptical Science" gerade einen MOOC, oder Massive Online Open Course, der das Leugnen des menschengemachten Klimawandels beleuchtet. Der Denial101x MOOC startet im März 2015 auf der edX-Plattform und Sie können sich bereits jetzt kostenlos anmelden. Es folgt eine Beschreibung des MOOC:

 Denial101x: Making Sense of Climate Science Denial (der Sinn des Leugnens der Klimawissenschaften)

Der Klimawandel ist eine Tatsache. Weshalb wird er dann trotzdem kontrovers diskutiert? In diesem MOOC lernen Sie, die wissenschaftlichen Hintergründe zu verstehen und wie Sie auf das Leugnen davon reagieren können.

Über diesen Kurs

In öffentlichen Diskussionen ist der Klimawandel ein heftig diskutiertes Thema. Unter den Wissenschaftlern gibt es dagegen so gut wie keine Kontroverse: 97% der Klimawissenschaftler sind zu dem Schluss gekommen, dass die Menschheit die globale Erwärmung verursacht.

  • Weshalb gibt es diese Kluft zwischen der Öffentlichkeit und den Wissenschaftlern?
  • Was sind die psychologischen und sozialen Antriebe, den wissenschaftlichen Konsens abzulehnen?
  • Wie hat das Leugnen des Klimawandels die öffentliche Wahrnehmung und Haltung zu diesem Thema beeinflusst?
  • In diesem Kurs geht es um die wissenschaftlichen Erkenntnisse über den Vorgang des Leugnens des Klimawandels.

Die Teilnehmenden betrachten die häufigsten Fehlinformationen zum Thema Klimawandel. Dabei werden die typischen Argumente wie "Seit 1998 gibt es keine globale Erwärmung mehr" und "die globale Erwärmung wird von der Sonne verusacht" bis zu "Die Auswirkungen des Klimawandels sind kein Grund zur Sorge" beleuchtet.

Sie finden heraus, welche Lehren wir aus früheren Veränderungen des Klimas lernen können und werden besser verstehen, wie Klimamodelle zukünftige Auswirkungen des Klimawandels vorhersagen können. Sie werden sowohl etwas über die Klimawissenschaft lernen, als auch über die Methoden, die zum Einsatz kommen, um die wissenschaftlichen Erkenntnisse zu verzerren.

Mit jeder widerlegten Fehlinformation werden die Teilnehmenden auch das notwendige kritische Hinterfragen lernen, um den hinter der Fehlinformation steckenden Trugschluss zu identifizieren. Mit diesem Wissen ausgerüstet, werden sie zu guter Letzt noch etwas über die Psychologie von Falschinformationen lernen. Alles zusammen ergibt das Rüstzeug, um effektiv auf Falschinformationen zum Klimawandel antworten und diese widerlegen zu können.

Dies ist auch nicht nur ein MOOC über den Klimawandel. Es ist ein Kurs darüber, wie Menschen über den Klimawandel denken.

Der MOOC wird von Dozenten von 10 Universitäten bzw. Colleges in 4 Ländern präsentiert:

John Cook
University of Queensland
Australia
Scott Mandia
Suffolk County Community College
USA
Daniel Bedford
Weber State University
USA
Dana Nuccitelli
Tetra Tech, Inc
USA
Gavin Cawley
University of East Anglia
UK
Mark Richardson
University of Reading
UK
Kevin Cowtan
University of York
UK
Keah Schuenemann
Metropolitan State University of Denver
USA
Sarah Green
Michigan Technological University
USA
Andy Skuce
Salt Spring Consulting Ltd
Canada
Peter Jacobs
George Mason University
USA
Robert Way
University of Ottawa
Canada

John Cook - einer der Macher der Klimaschutz-Webseite Skeptical Science - reiste vor kurzem für eine Woche durch England, um die ersten Lektionen für  Denial101x mit den britischen Dozenten aufzuzeichnen. Hier sind einige Bilder vom Entstehen des MOOC:


Mark Richardson von der Universität in Reading erklärt den Treibhauseffekt auf die einzige für einen Engländer denkbare Weise: mit Teetassen.

Gavin Cawley von der Universität East Anglia kämpft gegen die Fehlinformationen zum Kohlenstoffkreislauf, während sein Schnurrbart gegen die Erdanziehungskraft ankämpft.

Kevin Cowtan von der Universität in York und John Cook beratschlagen über die Wortwahl seiner Lektion. Vielleicht schauen sie sich aber auch nur sein Video zur Arctic sea ice bucket challenge an.

Die kurze URL für Denial101x MOOC zum Teilen lautet http://sks.to/denial101x

Hinweis: die Kurssprache ist Englisch.

Fotos: Copyright