Der Wissenschaftlicher Beirat der Bundesregierung Globale Umweltveränderungen (WBGU) hat gemeinsam mit dem Rat für Nachhaltige Entwicklung (RNE), dem Sachverständigenrat zur Begutachtung der gesamtwirtschaftlichen Entwicklung (SVR), dem Sustainable Development Solutions Network (SDSN) Germany, der Wissenschaftsplattform Nachhaltigkeit 2030 (wpn2030) und weiteren Beiräten und Beratungsgremien der Bundesregierung einen offenen Brief an die Bundesvorsitzenden, Generalsekretäre sowie die Vorsitzenden der Bundestagsfraktionen von SPD, Bündnis 90/ Die Grünen, FDP und CDU/CSU verfasst. Der Brief enthält sowohl die Warnung vor einer 3-Grad-Welt als auch Kernelemente für eine zukunftsfähige Entwicklung und endet mit einem Gesprächsangebot an die Parteien. Ein ungewöhnlicher Schritt der ansonsten eher im Hintergrund agierenden Beiräte und Beratungsgremien, der wohl auch der Dramatik der Klimakrise geschuldet ist.

offener brief

Deutschland brauche jetzt eine mutige Politik und einen Aufbruch in Gesellschaft und Wirtschaft und deshalb "eine Strategie für den zügigen Übergang zur Klimaneutralität bei gleichzeitigem Erhalt unserer Wettbewerbsfähigkeit, im Einklang mit den planetaren Grenzen. Eine Strategie, die soziale Spaltungen vermeidet und überwindet, Demokratie und gesellschaftlichen Zusammenhalt stärkt sowie einen Beitrag leistet, die Zusammenarbeit in der Staatengemeinschaft auf das globale Gemeinwohl auszurichten." 

Konkret werden in dem Brief 8 Kernelemente einer zukunftsfähigen Entwicklung Deutschlands genannt, allen voran der zügige Ausbau der Erneuerbaren Energien - hier vor allem der Wind- und Solarenergie. Des Weiteren Infrastrukturausbau für die Energiewende und für eine klimafreundliche Mobilität, Einstieg in die Wasserstoffökonomie, Reduzierung des Flächenverbrauchs und Schutz der biologischen Vielfalt, Regeln für einen nachhaltigen internationalen Handel, eine "zirkuläre Ökonomie" mit wiederverwendbaren und langlebigen Gütern, eine Verkehrswende hin zu öffentlichen- und Verkehrsmitteln mit emissionsarmen Antrieben und als letzten Punkt der Kernelemente eine Transformation der Agrar- und Ernährungssysteme.

Unter anderem wird - im weiteren Text des Briefes - internationale Zusammenarbeit, ein neues Steuersystem, der Abbau klimaschädlicher Subventionen, eine Stärkung des Emissionshandels und eine Anpassung der Arbeitsweise von Bundesregierung und Verwaltungen angemahnt.

Aber lesen Sie selbst:

Der komplette Brief kann auf der Webseite des WBGU heruntergeladen werden.