Dokumentation:

Klima- und Energiecamp 7.-14. August in Jänschwalde.

www.lausitzcamp.info

Demonstration für Klimagerechtigkeit und gegen Kohle in Cottbus, am 13. August, Beginn: 14.00h Hauptbahnhof, Ende: ca. 15.30 Stadthallen Vorplatz.

©Klimacamp

Worum geht es?

Ein neuer Kraftwerksblock, unterirdische Co2-Endlagerung, die
Abbaggerung von mehreren Dörfern durch erweiterte Tagebaue: Das ist die Realität in Brandenburg. Die schlimmste Dürre der Geschichte am Horn von Afrika, Wald- und Erntebrände und Überschwemmungen: Das sind die Konsequenzen weltweit. Doch wir können etwas ändern. Der Widerstand vor Ort hat bereits Wirkungen gezeigt und Vattenfall hat die ersten Probleme die Tagebaue zu erweitern und CO2-Endzulagern, doch der Konzern kämpft mit allen Mitteln seine Profite durch fossile-zentralistische Versorgung gegen die Bedürfnisse der Menschen durchzusetzen. Keine der Parteien spricht sich entschieden für eine demokratische und dezentrale Energiewende aus. Durch den Druck in der Öffentlichkeit in anderen Bundesländern bleibt die rot-rote Regierung in Brandenburg der einzige Standort um CO2-Verpressung einzuführen und will gleichzeitig eines der zehn schmutzigsten Kraftwerke der Welt in Jänschwalde erweitern. Das werden wir gemeinsam mit den bedrohten Dörfern und den engagierten Menschen vor Ort verhindern.


Energiekämpfe jetzt und hier führen!

Das Klimacamp 2011 vom 7.-14. August in Jänschwalde informiert über die Situation vor Ort, schafft Perspektiven und vernetzt den Widerstand. Hier werden wir uns durch Aktionstrainings gemeinsam auf Tag X vorbereiten, an dem der neue Braunkohleblock genehmigt oder die Probebohrungen für CCS beginnen sollen. Am 13.8. findet dazu um 14 Uhr in Cottbus eine Demo statt, auf der die Verantwortlichen durch verschiedenste Aktionen zu sehen und spüren bekommen, dass die Zerstörung unserer Lebensgrundlage, nicht toleriert wird. Wir fordern dezentrale und demokratisch kontrollierte, erneuerbare Energiesysteme.

Die bedrohten Dörfer haben es vorgemacht und produzieren mit Sonne, Biogas und Wind bereits jetzt mehr Energie als sie verbrauchen. Dass es trotzdem keine Absage an Vattenfall für Ihre Abbaggerung gibt zeigt die Skrupellosigkeit der Politik und des Konzerns. Darauf wollen wir die Öffentlichkeit über die Region hinaus während des Camps durch Workshops und Aktionen aufmerksam machen.


Für dezentrale und demokratische Energiesysteme.

Gegen Braunkohleverstromung und Co2-Endlager. Kommt nach Jänschwalde!

Pójźćo wšykne do Janšojc!

Mit solidarischen Grüßen
Die Vorbereitungsgruppe des Camps

www.gegenstromberlin.net
www.lausitzcamp.info