Die  University of East Anglia Climatic Research Unit (UEA CRU) hat gerade einen neuen interaktiven Google Earth layer zum Download bereitgestellt. Die Universität ist bekannt für den CRUTEM4- Datensatz, der Temperaturzeitreihen von Messstationen aufzeichnet, die über den ganzen Erdball verteilt sind.


( © Google earth)

Nach dem Herunterladen des Overlays wird dieses direkt in das Google-Earth-Programm eingebunden, welches natürlich auf den Computer installiert sein muß. Dazu in der Menüleiste des geöffneten Google-Earth-Fensters den Menüpunkt "Hinzufügen" auswählen und in der sich dann öffnenden Menüleiste auf "Netzwerk-Link" klicken. In dem sich daraufhin öffnenden Fenster den Standardnamen "Bild-Overlay ohne Namen" in "Klimadaten" ändern. Anschließend in der zweiten Zeile auf "Durchsuchen" klicken. Im Dialogfenster die heruntergeladene Datei auswählen und auf "OK" klicken.


(© Google earth)

Nach dem erneuten Öffnen von Google Earth sieht man dann die gerasterte Oberfläche. Jedes Rechteck steht dabei für einen Bereich mit hinterlegten regionalen Temperaturdaten. Ein Klick auf die Fläche zeigt den Temperaturverlauf der Region über der Zeit. Dieses Bild kann man über die darin enthaltenen Links vergrößern, oder man kann sich eine Tabelle der Daten anzeigen lassen oder den jahreszeitlichen Temperaturverlauf oder die Wetterstationen, welche die Temperaturdaten aufeichneten. Über die Randleiste - unter dem Menü "Orte" - lässt sich diese Funktion durch Setzen oder Entfernen des Häkchens dann ein- und ausschalten.

Quelle: ScepticalScience